Holland kulinarisch entdecken

Gehen Sie mit uns auf kulinarische Entdeckungstour: Erkunden Sie beispielsweise bei einer Radtour durch die Region Gelderland die Umgebung und machen Sie kulinarische Zwischenstopps bei einer Austernpilz-Zucht. Erkunden Sie Noordholland mit seinen alten Käsemärkten, kosten Sie leckere Marmeladen und Chutneys in Hollands jüngster region Flevoland oder fahren Sie mit dem Rad durch das malerische Zeeland und probieren Sie frischen zeeländischen Fisch oder den berühmten Oosterschelde Hummer.


Zeeland-Muscheln

Zeeland und seine Muscheln, oder auch das ‚schwarze Gold‘, sind unlösbar mit einander verbunden, deshalb dürfen Sie diesen Genuss keinesfalls verpassen!
In Holland gibt es zwei Gebiete, wo Muscheln gezüchtet werden, und das Oosterschelde-Gebiet ist eines davon. Muscheln sind reich an Eiweiß, Mineralien und Vitaminen. Diese köstlichen Schalentiere können Sie überall in Zeeland genießen. Die bekanntesten Muschel-Orte sind jedoch Yerseke, Bruinisse und Philippine. Muscheln schmecken noch köstlicher mit einem Glas Wein oder einem ‚mosselbiertje‘ (Muschel-Bier). Die Zeeland-Muscheln werden in einem speziellen Muscheltopf mit Pommes Frites, Brot und diversen Saucen serviert. Die Muschelsaison beginnt im und endet Mitte April des folgenden Jahres. Deshalb kann man als Faustregel sagen, ‚Muscheln isst man im Spätsommer, Herbst und Winter‘.


Zeeland-Austern

Die Liebhaber von Fisch, Schalentieren und Muscheln sind in Zeeland an der richtigen Adresse. Und das gilt auf jeden Fall für diejenigen, die besonders köstliche Austern bevorzugen, denn auf diesem Gebiet hat Zeeland einen Ruf zu verlieren.

In Zeeland gibt es zwei Sorten Austern: die ‚Zeeuwse platte‘ und die ‚Zeeuwse bolle‘, oder auch die ‚creuse‘. Beide werden in ‚de Grevelingen‘ (Grevelinger See) und in der Oosterschelde gezüchtet. Der Unterschied zwischen beiden Sorten besteht darin, dass die ‚Zeeuwse platte’ erst nach ungefähr sechs Jahren für den Verzehr geeignet ist, während die ‚Zeeuwse bolle‘ bereits nach zwei Jahren gegessen werden kann. Dadurch ist die ‚Zeeuwse platte‘ nicht nur besonders fein im Geschmack, sondern auch seltener. Die Austernsaison dauert von September bis Ende Juni, und in diesem Zeitraum können Sie diese Köstlichkeit in den besseren Restaurants in Zeeland genießen.


Oosterschelde-Hummer

Wer an Zeeland denkt, der denkt auch gleich an Muscheln und Austern. Aber für die Fans kulinarischer Genüsse sind die Zeeland-Hummer auch eine Köstlichkeit, die Sie auf keinen Fall verpassen dürfen.

Der ‚Oosterschelde‘-Hummer ist einzigartig. Die Oosterschelde ist ein Nationalpark mit einer ganz besonderen Unterwasserwelt, in der der Zeeland-Hummer lebt, genauer gesagt, der Oosterschelde-Hummer. Die befestigten Deiche, das Salzwasser und die milden Winter bieten ideale Lebensbedingungen für die Zeeland-Hummer. Der Zeeland-Hummer lebt ziemlich isoliert, wodurch er ein einzigartiges Aroma entwickelt, das zarter und süßlicher ist, als das anderer europäischer Hummerarten. Wussten Sie übrigens, dass der Zeeland-Hummer ungekocht eine tiefblaue Farbe hat?

Die Hummersaison beginnt am letzten Donnerstag im März und endet am 15. Juli. Während der Saison servieren diverse Restaurants ein spezielles Hummermenü.


Wild und Pilze

Im Herbst, gegen Mitte Oktober, beginnt in Gelderland und im Achterhoek die Jagdsaison. Hasen, Fasane, Wildenten und Rehböcke dürfen in dieser Periode gejagt werden, und das bedeutet, dass Sie in zahlreichen Restaurants entsprechende Gerichte genießen können.

Traditionell gilt die Periode von Mitte Oktober bis Ende Dezember als Wildsaison. Aber neben all dem köstlichen Fleisch ist dies natürlich auch die Saison der Pilze. Von Kantarellen, Pfifferlinegn und Austernpilze, bis hin zu Champignons sind vielen Sorten und Größen erhältlich. Aus den vielen verschiedenen Pilzsorten entstehen zusammen mit frischem Wild die herrlichsten Wildgerichte. Vorsicht beim Selbstpflücken: nicht alle Sorten sind zum Verzehr geeignet! Bestellen Sie sie deshalb besser in einem guten Restaurant, das bedeutet Genuss ohne Risiko.


Wein aus dem anderen Holland

Man würde es eigentlich nicht erwarten, aber im „anderen Holland“ werden viele gute Weiß- und Rotweine hergestellt. Es gibt zahlreiche Weinkellereien, wo Sie an einer Führung oder an einer Weinverkostung teilnehmen und natürlich auch Wein kaufen können. Außerdem gibt es einige herrliche Weinrouten, die Sie auf dem Fahrrad entlang der Weinanbaugebiete wie z.B. dem Weindorf Groesbeek oder durch die Regionen Achterhoek und Twente führen.
Tipp: Besuchen Sie den Weinberg ‚de Oogsthoek‘ in Zelhem. Die Weine dieser Kellerei haben sogar internationale Preise gewonnen.


Holländische Erdbeeren

Herrlich frisch und super gesund: Holländer sind ganz verrückt nach Erdbeeren. Einfach aus der Hand mit ein wenig Zucker, auf einem Brötchen oder in köstlicher Marmelade... nicht umsonst bezeichnen wir sie als ‚kleine Sommerkönige‘!

Erdbeeren werden in der Erde gezüchtet, aber auch in Töpfen, unter Glas oder Kunststoff. Das bedeutet, dass man sie in Holland heutzutage nahezu das ganze Jahr über, von Anfang März bis Ende Dezember kaufen kann. Manche Züchter versuchen mithilfe von Heizung im Winter und Kühlung im Sommer die Saison sogar noch weiter zu verlängern.

Die echte Erdbeersaison beginnt für die ‚Erdbeeren aus der Erde‘ Mitte Juni. Anschließend ermöglichen die Erdbeerpflänzchen circa 6 bis 8 Wochen später eine erneute Ernte. Und dann kann man diese süßen kleinen Sommerkönige in vollen Zügen genießen. Gelderland, oder auch die Betuwe, ist das Obstanbaugebiet Hollands. Hier befinden sich deshalb auch zahlreiche Betriebe, in denen Sie sich im Sommer davon überzeugen können, wie Erdbeeren gezüchtet werden und sie dort selbst pflücken und genießen. Ein herrliches Ausflugsziel mit den Kindern!


Hollandse Nieuwe

Holländer sind ganz verrückt auf ihren Hering, der auch als Hollandse Nieuwe bezeichnet wird. Sie genießen den rohen Fisch auf einem Brötchen oder als Snack zwischendurch mit fein gehackten Zwiebeln und eventuell einer Essiggurke. Und das ist nicht nur köstlich, sondern auch noch sehr gesund.

Hollandse Nieuwe‘ ist die Bezeichnung für den neuen Hering, der zu Beginn der Saison gefangen wird. Der Fisch durchläuft jedes Jahr denselben Zyklus: im Winter ist er noch recht dünn, und im Frühjahr, wenn mehr Plankton zur Verfügung steht, wird er stets dicker, bis er einen Fettgehalt von minimal 16 % erreicht. Von Mai bis Juli darf er deshalb gefangen werden, und dann werden die Heringe direkt auf dem Boot auf traditionelle Art ‚filetiert‘ und gesalzen.

Der Hollandse Nieuwe ist eine beliebte Köstlichkeit für die Holländer, wird aber auch gerne von den Touristen genossen. Der Hollandse Nieuwe ist natürlich nirgendwo so lecker und frisch wie an der holländischen Küste. Wenn Sie also Hollandse Nieuwe probieren möchten, suchen Sie dazu am besten einen Fischladen oder einen Fischstand am Boulevard oder direkt am Strand auf.


Restauranttipps:

Nolet’s Vistro
Besonders für Muscheln und Austern ein Geheimtipp
www.vistro.nl/
Brasserie Maritime
Hier gibt es Hummer und köstliche Fischgerichte.
www.brasseriemaritime.nl/
Oesterbeurs
Bekannt für seinen köstlichen Hummer.
www.oesterbeurs.nl/
Gasterij de Gulle Waard
Hier bekommen Sie köstliche Wildgerichte.
www.gullewaard.nl/webstek

De Librije

Gutes Essen und außergewöhnliche Weine
http://www.librije.com/
‘t Nonnetje
Für Fischliebhaber, in unmittelbarer Nähe zum Fischmarkt in der historischen Altstadt von Hardewijk.
http://www.hetnonnetje.nl/
Basiliek
Bekannt für seine Fisch- und Meeresfrüchtegerichte.
http://www.restaurantbasiliek.nl/
‘t Schulten Hues
Bekannt für Französische Speisen und Meerefrüchtegerichte.
http://www.schultenhues.nl/

Kulinarische Radrouten

1. Veel Luwe Smultour: Ideal für Leckermäuler! Mit Schlemmerticket und Drahtesel ausgestattet geht es von einer regionalen Köstlichkeit zur nächsten.

2. Lingeroute: Auf dieser 70 Kilometer langen Route folgen Sie dem Lauf des gleichnamigen Flusses und durchqueren dabei malerische Obstbaumplantagen.

3. Weinroute: Die Weinroute führt durch die sanften Hügel Groesbeeks, dem größten Weindorf der Niederlande. Auf dieser Route dreht sich alles um den edlen Tropfen. An ausgewiesenen Stellen heißt es „runter vom Sattel und selbst kosten“.

4. Salzige Route: vorbei an Muscheln und Austern: Auf dieser Radroute lernen Sie viel über Muschel- und Austernkulturen in und rund um Yerseke. Sie fahren größtenteils entlang des größten Nationalparks der Niederlande: der Oosterschelde. Dieser ehemalige Meeresarm beherbergt eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt, die es sonst nirgends auf der Welt gibt. Die umliegenden Deichgebiete haben eine beschützende Funktion.

5. Picknickroute Zeewolde: Erleben Sie auf dieser 23 km Kilometer langen Route die einzigartige Natur Flevolands. Die Stecke führt entlang von Stränden und Seen und durch das Naturgebiet „De Stille Kern".


Kulinarische Hotspots

De Grent - Ausgehmeile in Noordwijk
Wenn die Sonne im Meer untergeht, kommt in Noordwijk Abendstimmung auf. Noordwijk ist bekannt für seine vielen gemütlichen kulinarischen Hotspots, sowohl am Meer als auch in Noordwijk Binnen. Essen gehen kann man in stylischen Beachclubs in Noordwijk im Sommer wie im Winter. An beiden Promenaden und der Ausgehmeile De Grent gibt es tolle Bars und Restaurants, wo man sich zu Drinks oder zum Essen treffen kann.

Strandpavillons in Noordwijk

In Noordwijk gibt es eine große Auswahl an Strandpavillons die alle ihr eigenes Flair haben.
Genießen Sie Lunch, Dinner, Grillpartys oder einen Hochzeitsfeiern mit einem phantastischen Blick auf das Meer und die Wellen.
Viele Standpavillons bieten auch sportliche und kreative Aktivitäten an.
Komm doch mal vorbei bei der Zeemeeuw, Beachclub O, Bries, Alexander Beach, Blu Beach, Zon en Zeebad, Breakers Beach House oder Het Zuiderbad!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Fisch essen in Katwijk

Wer schon in Katwijk ist, muss eigentlich auch Fisch essen! Das ist möglich beim Stadtpavillon und Fischrestaurant KW106 oder Schuitemakers Fischrestaurant. Schuitemaker serviert erstklassigen Fisch, der täglich frisch eingekauft wird.  Es gibt eine vielfältige Auswahl an Fischspezialitäten.
KW106 ist ein stilvoll eingerichteter Strandpavillon am Katwijkser Strand, der bekannt ist für seine leckeren saisonalen Fischgerichte. » Weitere Informationen

Ihre persönlichen Radeltipps

Reinhard:    
"Die Etappen der Deltaroute sind wunderschön und auch für ältere oder Nichtprofis gut zu bewältigen. Sehr empfehlenswert." 

Annette: 
"Von Egmond aan de Hoef in das Duinenreservat. Man sieht dort freilaufende Pferde und Büffel, bis nach Bergen aan Zee. Dort Besichtigung des tollen Zeeaquariums. Weiter durch die Dünen nach Bergen binnen.Abschluss und Krönung der Fahrt ein Essen im tollen Pfannkuchenhaus."

Gabriele:    
"Von Julianadorp nach Den Helder, mit der Fähre nach Texel. Dort kann man sich im Restaurant De Texelhoeve stärken."

» Mehr Tipps