Flevoland – das größte Neulandgewinnungsprojekt weltweit!

Flevoland – das größte Neulandgewinnungsprojekt weltweit! Neu geschaffenes Land voll moderner Architektur, Attraktionen und wunderschöner Natur. Erforschen Sie den einstigen Meeresboden und entdecken Sie Orte, die früher Inseln in diesem Meer waren: das Fischerdorf Urk und das UNESCO-Weltkulturerbe Schokland. Mit dem Fahrrad fahren Sie durch den Horsterwold, den größten Laubwald Westeuropas. Oder lassen Sie sich von der phantastischen Natur im größten Feuchtbiotop der Niederlande, den Oostvaardersplassen, überwältigen. Nur 20 Minuten von Amsterdam gelegen und 6 Meter unter dem Meeresspiegel. Flevoland ist mehr als einen Besuch wert. Wo einst nur Wasser war, gibt es nun ein attraktives Erholungsgebiet.

Besuchen Sie dieses Jahr Flevoland für einen Kurzurlaub und entdecken Sie die erwachende Natur und die großartige Aussicht über Gewässer und Landschaften. 


Radeln auf dem Meeresboden

Flevoland ist ideal zur Erkundung mit dem Fahrrad. Abwechslungsreiche Radrouten zeigen Ihnen die einzigartige Geschichte dieser Region und zugleich moderne Architektur – ein reizvoller Kontrast. Andere Routen führen Sie durch weitläufige Naturgebiete und über Deiche. Dort bietet sich Ihnen eine prachtvolle Aussicht über Weiden und Wasser. Flevoland ist an das Radknotennetz angebunden, sodass sich Ihnen noch mehr Möglichkeiten zum Radfahren bieten.


Radeln im Noordoostpolder

Das Radfahr-Routennetzwerk der Region Noordoostpolder-Urk verbindet zwei Gegenpole in mehrerer Hinsicht: Urk und den Noordoostpolder. Die Geschichte Urks ist jahrhundertealt. Die des Noordoostpolders gerade einmal 70 Jahre jung. Die Bevölkerung von Urk lebt überwiegend vom Fischfang. Die Bewohner/-innen des Polders dagegen verdienen ihren Lebensunterhalt mehr mit Landwirtschaft und Industrie. Damit haben Sie einen perfekten Mix für viele überraschende und spannende Radtouren.

Entdecken Sie den Familienpark Netl de Wildste Tuin - der wildeste Garten. Lecker essen und trinken lässt es sich im geselligen Strandpavillon, von dessen geräumiger Terrasse Sie Aussicht haben über die Dünenlandschaft und den Badestrand. Oder besuchen Sie den Wellerwaard, das jüngste Erholungs- und Naturgebiet im Noordoostpolder. Groß, weitläufig angelegt und gedacht für all diejenigen, die die Natur genießen wollen, gerne schwimmen, am Strand spielen oder wandern gehen.


Das wasserreiche Flevoland

Dass Flevoland von viel Wasser umgeben ist, ist nur logisch, denn der gesamte Polder wurde schließlich der einstigen Zuiderzee abgewonnen. Das verbleibende Wasser besteht aus dem Ijsselmeer, dem Markermeer und den Randseen. Davon abgesehen gibt es noch einige Binnen- und Baggerseen.
Auf den rund neunzigtausend Hektar großen Wasserflächen, über die Flevoland verfügt, finden sich sehr abwechslunsreiche Fahrgebiete für Boote und schöne Anlegeplätze. Die Marinas sind modern ausgestattet und haben eine angenehme Atmosphäre. Alles gute Gründe für eine längere Boot- oder Segelfahrt in Flevoland! Möchten Sie doch lieber sonnenbaden oder schwimmen? Dann stehen Ihnen viele schöne, gemütliche Strände zur Auswahl.


Die Randmeren

Direkt an den neun Randmeren in der Mitte der Niederlande entlang verläuft die gut 150 Kilometer lange Radroute „Rundum die Randmeren“. Diese Route kann auch in kürzeren Etappen gefahren werden, wobei die kürzesten 20 Kilometer lang sind. Auf der Route werden Brücken überquert und Fahrradfähren verwendet, sodass man sich immer auf oder am Wasser befindet.

Die Umgebung ist ein einmaliges Wasserparadies, wo man sowohl die Stille der Natur genießen als auf dem Wasser aktiv sein kann. Die Randmeren stellen eine Verbindung zwischen „neuem Land“ (Flevoland) und „altem Land“ (Veluwe, Gooi und Ijsseldelta) dar. Jedes Gebiet hat seinen eigenen Charme und seine eigenen Sehenswürdigkeiten.

Das Einzigartige an diesem Seengebiet ist, dass eine Radtour sich dort schön mit vielen Wasseraktivitäten kombinieren lässt. Ein erfrischendes Bad im klaren Wasser oder Surfen, Stehpaddeln, Kanufahren, Segeln oder Bootfahren lernen, nachdem man sich einen Tag lang abgestrampelt hat, sind alles sehr empfehlenswerte Möglichkeiten. Oder wie wäre es mit einem Picknick auf einer unbewohnten Insel oder einem Lunch mit lokalen Spezialitäten auf einer Terrasse am Wasser? Sie sind mehr als willkommen.


Vielerlei Unterkünfte

Um Flevoland zu entdecken, sollten Sie sich ruhig Zeit nehmen. Buchen Sie doch eine gemütliche Frühstückpension oder vielleicht ein schickes Designhotel! Und wenn Sie sich nicht entscheiden können, dann kommen Sie einfach noch mal wieder.

Wenn Sie für ein paar Tage nach Flevoland kommen, ist ein Hotel oder ein B&B eine gute Möglichkeit. Sie finden hier alles vom Luxushotel bis hin zum kleinen B&B mit Charakter, das persönliche Aufmerksamkeit und ausgezeichneten Service bietet. Mitten in der Stadt für einen aufregenden Städtetrip oder auch in einem Naturgebiet zum Wandern und Radfahren.

Für einen längeren Aufenthalt in Flevoland steht Ihnen ein breites Angebot an Campingplätzen, Yachthäfen und Ferienparks zur Verfügung. Wenn Sie etwas ganz besonderes suchen, bietet sich eine Übernachtung in einem Baumhaus, auf einem Floß oder auf einer unbewohnten Insel an. In Flevoland ist das alles möglich.


karten_lekkerradeln_landkarte_fitesen_flevoland.jpg clear.gif
logo-flevolandde.jpg clear.gif
Landal GreenParks hier direkt buchen! clear.gif

Radtouren in Flevoland

Eine Übersichtskarte aller Radtouren in Flevoland erhalten Sie gratis bei allen Touristeninformationen in Flevoland. Eine online Version finden Sie auf: www.flevoland.de/radfahren

Die besten Routen

» Hier können Sie die besten Routen downloaden
1. Nieuwlandroute bei Lelystad 27 km
: Diese Route, wörtlich übersetzt: “Neulandroute”, hat drei sehr besondere Stationen: Die Geschichte Lelystads, zu der auch das “werkeiland” gehört (die “Arbeitsinsel” der einstigen Pioniere des Polders), das international bekannte Naturreservat.

2. Architekturroute Almere 41 km: Almere ist voll imposanter Gebäude, die von einflussreichen Architekten entworfen wurden. Zu diesen zählen auch Rem Koolhaas, Herman Hertzberger und Liesbeth van der Pol. Entdecken Sie auf dieser Route echte architektonische Highlights.

3. Deichroute Dronten 42 km: Der Name sagt es bereits: Diese Route führt Sie über die Deiche, wobei Sie stets eine prachtvolle Aussicht haben werden: Auf einer Seite über das Veluwemeer, auf der anderen über die typische Polderlandschaft.

4. Inseln der einstigen Zuiderzee 43 km: Diese Route verbindet zwei Inseln der einstigen Zuiderzee miteinander. Urk ist noch stets ein charakteristisches Fischerdorf. Schokland wurde 1995 der Status des UNESCO Weltkulturerbes verliehen.

2. Picknickroute Zeewolde 23 km: Die schönsten Plätze in Zeewolde werden durch diese Route miteinander verbunden. Sie fahren hier zu herrlichen Stränden, zu Seen mit kleinen Inseln und durch den Wald Horsterwold mit seinem beliebten Naturgebiet De Stille Kern.

Ihr persönlicher Radeltipp

Simone:
„Sehr sehenswert ist auch die Batavia-Werft in Lelystad. Die Batavia, eine Rekonstruktion eines Großseglers aus dem 17. Jahrhundert, wurde nach 10 Jahren Bauzeit fertiggestellt und kann jetzt besichtigt werden.“

» Mehr Tipps

clear.gif